Ein Leben des Gebets

Ein Leben des Gebets

„Tag und Nacht das Wort des Herrn meditieren und im Gebet wachen.“ (aus der Regel)

Das ist das Herzstück des Karmels.

Inneres Gebet – Gebet der Stille

Dem eigenen Charisma der Teresa von Jesus folgend, weihen wir jeden Tag zwei Stunden dem inneren Gebet. Dieses innere Gebet ist ein freundschaftlicher Austausch und ein Verweilen bei einem Freund und weil er uns liebt, kommen wir oft alleine mit ihm zusammen. Dieses Gebet durchdringt unsere ganze Existenz und findet Ausdruck in einem Leben des lebendigen Glaubens, der dynamischen Hoffnung und einer allumfassenden Liebe.

Eucharistie

Die Gemeinschaft findet ihre Einheit in der Feier der Eucharistie, jener Ort, an dem sich unser Opfer mit Christi Opfer verbindet, damit wir zu Ihm werden, den wir empfangen. Die Vielfalt der Zelebranten, sowie die Teilnahme von Laien fördert unsere Integration in die Ortskirche. Lieder, an Festtagen auch Musik, sind Ausdruck unserer Danksagung.

Stundengebet

Treu der Tradition der Kirche folgend, feiert die Gemeinschaft jeden Tag das Stundengebet und vereint sich dadurch mit dem Lobgesang Christi. Im Gebet der Psalmen, im Horchen auf das Wort Gottes und in der Fürbitte für die ganze Welt verstehen wir uns Wächterinnen, die die Erwartungen der Menschheit hörend zu Herzen nehmen.

 

Diese drei Säulen unterstützen die Fruchtbarkeit des karmelitischen Lebens.